Der Hennesee


Der Hennesee im Hochsauerland liegt in landschaftlich wunderschöner Lage unweit der über 1000-jährigen Stadt Meschede.

Im Nordosten reguliert ein 376 Meter langer Staudamm den Wasserstand des 200 ha großen Sees. Bei Wasserhöchststand vergrößert sich die Fläche sogar auf 210 ha.

Ein erster Damm, der sich seit 1905 etwas unterhalb der heutigen Staumauer befand, musste wegen des instabilen Untergrunds bereits 1949 wieder aufgegeben werden.

Der Neubau der heutigen Hennetalsperre begann erst 1952. Die Hennetalsperre zählt zusammen mit den sauerländischen Talsperren Möhne, Sorpe, Lister, Verse und Bigge zu den wichtigsten Staugewässern im Einzugsgebiet der Ruhr. Sie tragen vornehmlich zur Wasserbevorratung des rechtsrheinischen Industriegebietes bei. Allein die Industrie benötigt mit fast einem Drittel des Gesamtindustriebedarfs Deutschlands unvorstellbare Mengen Wasser (etwa 1,3 Milliarden m3 pro Jahr). Hinzu kommt, daß aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte der Wasserverbrauch des Ruhrgebiets etwa 23 mal höher ist als in den übrigen Teilen Deutschlands. Um den immensen Wasserbedarf zu decken, leistet der Hennesee im Verbund der Ruhrtalsperren jedes Jahr einen Beitrag von fast 40 Millionen m3 (zum Vergleich: Möhnetalsperre 135 Mio., Biggesee 140 Mio., Listertalsperre 22 Mio.).

Das Gebiet um den Hennesee entwickelte sich durch seine landschaftliche Schönheit zu einem gern besuchten Freizeitziel. An der Westseite schafft die Bundesstraße B55, die direkt am See entlangführt, gute Zufahrtmöglichkeiten, um die vielfältigen Freizeitanlagen zu nutzen. Auf der gegenüberliegenden Ostseite können Wanderer eine herrlich ruhige, vorwiegend bewaldete Landschaft genießen. Am Staudamm und am Vordamm in Mielinghausen befinden sich die Anlegestellen der MS Hennesee. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit eine Rundfahrt auf dem wunderschönen Hennese zu unternehmen.

Bei Berghausen befindet sich eine beliebte Badebucht, die von der DLRG Ortsgruppe Meschede überwacht wird. Etwas weiter im Norden des Hennesees stehen gute Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der Hennesee bietet auch Surfern und Seglern gute Bedingungen, ihrem Lieblingshobby nachzugehen. Ein Yachtclub hat sich im Süden "Südstrand 80" angesiedelt.

Die Talsperre, diebei vollem Wasserstand bis in Tiefen von über 50 Metern hinabreicht, beinhaltet eine Wassermenge von 39 Millionen m3. Den Tauchbetrieb organisiert die DLRG Rettungswache in der Berghauser Bucht. Genehmigungen erteilt die Station nur nach vorheriger Anmeldung unter Angabe der Taucheranzahl, der Vereinszugehörigkeit, der Telefonnummer und eines genauen Termins. 

 

Für den Hennesee gelten folgende besondere Bestimmungen:

1. Es ist nicht erlaubt, in den Uferbereichen Zelten oder Wohnwagen aufzustellen, oder diese mit Fahrzeugen zu befahren. Auch Grillen ist untersagt.

2. Nachttauchgänge (nach Sonnenuntergang) müssen vorher angemeldet und schriftlich genehmigt werden. Eistauchgänge sind verboten.

3. Die Tauchaktivitäten begrenzen sich lediglich auf den Steinbruch und dürfen nicht auf den angrenzenden Schwimmbereich ausgeweitet werden. Die Taucheinstiege befinden sich an der Badebuchtseite. Weitere Bestimmungen können Taucher direkt bei der DLRG Ortsgruppe Meschede erfragen oder dem Schaukasten am Tauchplatz entnehmen.

 

Tauchgangsanmeldungen Online

Nützliche Informationen über den Tauchplatz finden Sie auf der Seite "Tauch Infos"