Bootsführerscheinausbildung

Die Ausbildung zum Bootsführer findet in der DLRG in 3 Stufen statt. Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist die Fachausbildung Wasserrettungsdienst und eine mindestens 2 jährige Mitgliedschaft in der DLRG.

 

Die erste Stufe findet auf Ortsgruppenebene statt. Dort werden die theoretischen und praktischen Grundlagen gelegt. In der OG Meschede beginnt die Ausbildung mit der Wachsaison am Hennesee im Mai. Dort wird den Anwärtern durch erfahrene Bootsführer der Umgang mit Motorrettungsbooten beigebracht. In mindestens 15 praktischen Fahrstunden lernen die Anwärter ein Motorboot zu steuern und auch in schwierigen Situationen das Boot zu beherrschen.

Die Zweite Stufe der Ausbildung wird vom DLRG Bezirk HSK durchgeführt. Dort wird den Anwärtern durch erfahrene Ausbilder die letzten Theoretischen und Kenntnisse Vermittelt. Am Ende der zweiten Stufe steht eine Leistungsüberprüfung der Bootsführeranwärter durch unsere Bezirksausbilder.

An einem Wochenende werden sowohl die theoretische als auch die praktische Prüfung durchgespielt und so die angehenden Prüflinge auf die dritte Stufe, die Prüfung auf Landesverbandsebene vorbereitet.

Neben dem Rettungsbootführerschein erhalten die Anwärter die Möglichkeit, den amtlichen Sportbootführerschein Binnen des Deutschen Motorsport Yacht Verbandes zu erwerben. Hierfür ist neben dem Theorieteil der DLRG auch der ein amtlicher Prüfungsbogen auszufüllen. Des weiteren ist am theoretischen Prüfungstag eine Prüfung in Motorenkunde und in Seemannschaft abzulegen.

Die praktische Prüfung findet einige Wochen später statt und wird ebenfalls durch Prüfer des Landesverbandes abgenommen. Die Kosten für den Lehrgang, die Ausbildungsunterlagen und die Prüfung werden komplett durch die OG Meschede e.V. getragen.

Prüfungsordnung